Stellenausschreibung 2020
Was geschah am 27.02 ?
2019: Wasser im Keller R4G/1

2019: Brandverdacht B17 Bild

2018: Hydraulik-Schlauch von LKW geplatzt Viaduktstraße

2017: Morgendlicher Crash auf der B17 Bild

2017: Großzügige Spende an die Feuerwehr Bild

2014: Fahrzeugbergung nach Zusammenstoß auf der B17 Bild

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


STURMWARNUNG!  WAS TUN? 

„CHECKLISTE“ - BEI AKTUELLER STURMWARNUNG
Erfahrungsgemäß haben wir in unserer Gemeinde die ersten Sturmschäden bei Windgeschwindigkeiten ab ca. 80 km/h zu verzeichnen. Die Feuerwehr empfiehlt Ihnen daher, spätestens bei angesagten Windgeschwindigkeiten ab 80 km/h folgende Sicherheitsmaßnahmen zu treffen bzw. Folgendes zu beachten:

 

SICHERN: WIE bzw. WOMIT ?

WAS KANN MAN VORBEUGEND TUN ?

ALLGEMEINE TIPPS

BITTE UM VERSTÄNDNIS BEI ALLFÄLLIGEN WARTEZEITEN
Die Feuerwehr kann bei Extremereignissen nicht überall gleichzeitig sein. Es kann also in derartigen Situationen zu ungewohnten Wartezeiten kommen.
Die Feuerwehr beurteilt jedenfalls die Dringlichkeit der Hilfeleistung und setzt entsprechende Prioritäten bei der Abarbeitung der Schadensfälle.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass z.B. das Freimachen von blockierten Verkehrswegen, oder die Sicherung von losgerissenen Teilen, die Menschen gefährden könnten, Vorrang vor jenen Schadensfällen haben, wo keine unmittelbare „Gefahr im Verzug“ ist (z.B: losgerissene Poolabdeckung in einem Garten, loser Dachziegel in einer Dachrinne, abgebrochener Ast etc. )

MUSS MAN WIRKLICH IN   J E D E M   FALL  DIE FEUERWEHR RUFEN?
So manche „Schadenslage“ kann man durchaus auch selbst beheben, ohne die - in solchen Situationen ohnehin überlastete - Feuerwehr zu beanspruchen:


(Download als PDF )