Was geschah am 28.05 ?
2020: PKW verkehrsbehindernd nach Getriebeschaden/Laxenburgerstraße

2019: TUS Fehlalarm Bahnstraße

2019: Technische Hilfeleistung/in den Krautgärten

2018: Tierrettung Schlange im Garten Möllersdorferstraße

2018: Türöffnung in Gumpoldskirchen (kein Einsatz für die FF Guntramsdorf erforderlich)

2016: Tierrettung - Schlange unter Holzstoß Neugasse

2013: TUS Täuschungsalarm Du Pont Werk 1

2013: S1 Benzin- bzw. Ölaustritt Stornierung vor Ausfahrt

2011: TUS Alarm Fa. Grimme Laxenburgerstraße

2009: TUS-Alarm bei Firma ITC

2006: PKW-Bergung nach neuerlichem Verkehrsunfall auf der Laxenburger Straße

2006: Türöffnung

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Kollision VW-Bus - Badner Bahn auf der Kreuzung Kichanger - Feldgasse (29.05.2009)

Unwahrscheinliches Glück hatte eine Guntramsdorferin, welche am späten Vormittag mit einem roten VW-Bus auf dem Kirchanger Richtung Hauptstraße unterwegs war: Vermutlich hatte sie das Rotlicht der Badner Bahn übersehen und übersetzte die Geleise. Eine in diesem Moment herannahende Badner Bahn-Garnitur erfasste trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung den Bus knapp hinter der Fahrertür und schleifte ihn einige Meter weit mit, bevor beide Fahrzeuge zum Stillstand kamen.

Weil die offensichtlich unverletzt gebliebene Lenkerin die (verklemmte) Fahrertür nicht öffnen konnte, wurden wir um 11.22 Uhr mittels Pager zu einer Menschenrettung alarmiert. Trotz der „ungünstigen“ Tageszeit – die meisten Feuerwehrleute gehen da ihrem Beruf nach – waren binnen kürzester Zeit vier Fahrzeuge mit 18 Mann am Einsatzort (weitere vier waren zwecks Reserve noch im Feuerwehrhaus).

Zwischenzeitlich war es gelungen, die Fahrerin aus dem verunfallten Bus zu befreien.

Nachdem die Oberleitung seitens Bediensteter der Wiener Lokalbahnen geerdet worden war und die Badner Bahn einige Meter zurückgesetzt hatte, konnten wir mit der Fahrzeugbergung beginnen. Mit der Seilwinde des Schweren Rüstfahrzeuges zogen wir den VW-Bus zurück auf die Straße und hoben ihn mit dem Kran auf die Abschleppbrille. Danach wurde er auf einen Abstellplatz verbracht.

Mit Ende der Aufräumarbeiten gegen 12.20 konnten sowohl Straße als auch Geleise wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Dauer: 1 Stunde
Fahrzeuge: Kommando, Tank 2, Rüst, Last
Mannschaft: 18 vor Ort, 4 im Feuerwehrhaus