Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


PKW flog über die Schienen der Badner Bahn (08.08.2003)

Großes Glück hatte gegen 06.00 Uhr ein junger Wiener Neustädter, als er mit seinem PKW auf der B17 in Richtung Baden fahrend etwa auf Höhe des Windradlteiches auf die Gegenfahrbahn geriet, dann über eine kleine Böschung hochgeschleudert wurde und anschließend über die Geleise der Badner Bahn flog. Letztendlich blieb der Wagen schwer beschädigt neben dem Gleiskörper liegen.


Der Fahrer - er blieb unverletzt - gab an, Sekundenschlaf sei die Ursache für den Unfall gewesen. Nicht auszudenken, wäre gerade ein Fahrzeug entgegen gekommen, oder eine Garnitur der Badner Bahn hätte den Unfallbereich passiert...

Jedenfalls wurden wir exakt um 06.03 Uhr über Florian Mödling alarmiert. Mit dem Kommandofahrzeug, dem Rüst und Tank2 fuhren wir zum Einsatzort.
Die Bergung des Unfallfahrzeuges gestaltete sich nicht ganz einfach, weil zunächst Holzstaffel und Holzplatten zwischen die Schienen gelegt werden mussten, um das Fahrwerk nicht weiter zu beschädigen. Darüber hinaus sollte der Fahrplan der Badner Bahn so wenig wie möglich beeinträchtigt werden.

Schließlich konnte der PKW mit Hilfe der Seilwinde des Schweren Rüstfahrzeuges über die Schienen auf die B17 gezogen werden. Danach musste ein Reifen gewechselt werden, bevor das Auto mit der Abschleppbrille verbracht werden konnte.


Während der Bergungsarbeiten war die B17 für etwa eine halbe Stunde jeweils nur einspurig befahrbar.