Was geschah am 13.08 ?
2021: Brand eines Müllcontainers / Müllumladestation Viaduktstraße Bild

2020: Motorradbergung Münchendorferstraße

2015: Brandverdacht Rohrfeldteich Bild

2015: Brandverdacht Schlossgasse - Mystifikation

2014: TUS Täuschungsalarm, Rathausviertel Bauteil 4

2014: Sturmschaden Industriestraße

2014: Maschinistenübung Bild

2013: Kran und Korb Beistellung 1. SVg Guntramsdorf

2013: Traktor gegen PKW Oldtimerweg

2010: Fehlauslösung durch Blitzeinschlag

2010: Schützen einer Garage durch Sandsäcke in der Adalbert Stifter Gasse

2010: Kontrolle Möllersdorferstraße

2010: Kontrolle des Mühlbaches in der Druckfabrik

2010: Abdichten eines Kellers in der Grillparzerstraße

2010: Absichern der Mödlingerstraße aufgrund von Überflutungen

2010: Wasserauffangbehälter in der Wodikgasse drohte über zu laufen

2009: Türöffnung

2008: TUS-Alarm bei Firma DuPont (Werk 1)

2006: Freimachen eines Abflussrohres neben den Geleisen der Badner Bahn

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Scheune in Vollbrand - Steinfeldgasse (03.07.2022)

Am Sonntag, 3. Juli um 13:05 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf mittels Pager und Sirene zu einem Scheunenbrand in die Steinfeldgasse alarmiert.

Hinter einer Reihe Wohnhäuser war aus bisher noch ungeklärter Ursache eine ca. 200m² große freistehende Scheune in Brand geraten.

Die Mannschaft des ersteintreffenden Tanklöschfahrzeuges begann sofort mit drei Löschleitungen von der Nord- und Ostseite her mit der Brandbekämpfung des in Vollbrand stehenden Gebäudes. Weitere zwei Löschleitungen wurden dann vom zweiten Tanklöschfahrzeug auf der Süd- und Westseite vorgenommen. In weiterer Folge wurden die Löscharbeiten durch eine privat zu Verfügung gestellte Hubarbeitsbühne unterstützt, so dass der Brand auch von oben bekämpft werden konnte.

Das mittlerweile eingetroffene dritte Tanklöschfahrzueg stellte von einem ca. 150 Meter entfernten Hydranten die Wasserversorgung sicher.
Durch den umfassenden Außenangriff konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Eine im Brandobjekt befindliche Gasflasche wurde rechtzeitig geborgen und zur Kühlung in ein Wasserfass gelegt.

Aufgrund des umfangreichen Einsatzes und der wegen der Hitze überaus anstrengenden Arbeit, ließ der Einsatzleiter die Freiwillige Feuerwehr Gumpoldskirchen zur Ablöse der eingesetzten Mannschaft nachalarmieren.

Nach ca. 2 Stunden konnte "Brand aus" gegeben werden.
Bei einer späteren Kontrolle mussten noch kleinere Nachlöscharbeiten durchgeführt werden.

Eingesetzte Kräfte:
-FF Guntramsdorf mit KDOFA, TANK2, TANK 1, TANK 3, LAST und 31 Mitgliedern
-FF Gumpoldskirchen mit 16 Mitgliedern
-Polizei
-Rettungsdienst