Was geschah am 06.02 ?
2020: PKW gegen LKW / Industriestraße Bild

2020: TUS Täuschungsalarm Firma Rehau

2013: Türöffnung Siedlergasse

2011: Flurbrand am Anninger

2011: Tierrettung in der Wodikgasse

2011: PKW Bergung nach Verkehrsunfall Berta-von-Suttner-Gasse

2011: Flurbrand von ca. 30 m² in der Dr.-Adolf-Schärf-Straße

2009: Technische Hilfeleistung Am Kirchanger

2008: Sicherstellen eines PKW

2007: PKW-Bergung nach Verkehrsunfall auf der Kreuzung Hauptstraße - B17

2007: PKW-Bergung aus einem Feld neben der Neudorfer Straße

2006: TUS-Alarm bei Firma TNT Logistics Austria - Fehlalarm

2006: TUS-Alarm bei Firma Brenntag - Täuschungsalarm

2006: Binden von ausgeflossenem Hydraulik-Öl

Wastl


EVN


kabelplus


RRB Moedling


PKW gegen Aspangbahn auf der Laxenburgerstraße (21.01.2022)

Großes Glück hatte die Lenkerin eines PKW beim Zusammenstoß mit einem Triebwagen der Aspangbahn auf der Laxenburgerstraße: Aufgrund der durch Verwehung schneeglatten Fahrbahn schlitterte der Wagen trotz Bremsversuche auf die Geleise, wurde dort vom Triebwagen erfasst und auf ein angrenzendes Feld geschleudert. Dabei wurde die Beifahrerseite des PKW aufgerissen, die Frau kam nach Aussage des Rettungsdienstes mit augenscheinlich leichten Verletzungen davon, wurde aber dennoch zur Kontrolle in ein Krankenhaus verbracht.

Die FF Guntramsdorf wurde um 12.20 Uhr mittels Pager, SMS und Sirene zu diesem Unfall alarmiert, weil man zunächst eine eingeklemmte Person im Auto vermutete. Dies stellte sich beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges glücklicherweise als Irrtum heraus; die Frau wurde bereits im Rettungswagen betreut.

Somit bestand die Aufgabe der Feuerwehr in der Bergung des Unfallwagens (im konkreten Fall in Abstimmung mit dem Einsatzleiter der ÖBB): Zunächst wurde dieser mit der Seilwinde des HLF zurück auf die Fahrbahn gezogen und danach mit dem Schweren Rüstfahrzeug auf einen gesicherten Abstellplatz verbracht.

Während der Bergungsarbeiten, welche eine knappe halbe Stunde in Anspruch nahmen, war die Laxenburgerstraße für den gesamten Verkehr gesperrt.

Eingesetzte Kräfte:
FF Guntramsdorf mit 4 Fahrzeugen und 21 Mitgliedern
3 Polizeistreifen
1 Wagen des Roten Kreuzes


/ps