Was geschah am 13.08 ?
2021: Brand eines Müllcontainers / Müllumladestation Viaduktstraße Bild

2020: Motorradbergung Münchendorferstraße

2015: Brandverdacht Rohrfeldteich Bild

2015: Brandverdacht Schlossgasse - Mystifikation

2014: Maschinistenübung Bild

2014: TUS Täuschungsalarm, Rathausviertel Bauteil 4

2014: Sturmschaden Industriestraße

2013: Kran und Korb Beistellung 1. SVg Guntramsdorf

2013: Traktor gegen PKW Oldtimerweg

2010: Abdichten eines Kellers in der Grillparzerstraße

2010: Absichern der Mödlingerstraße aufgrund von Überflutungen

2010: Wasserauffangbehälter in der Wodikgasse drohte über zu laufen

2010: Schützen einer Garage durch Sandsäcke in der Adalbert Stifter Gasse

2010: Fehlauslösung durch Blitzeinschlag

2010: Kontrolle Möllersdorferstraße

2010: Kontrolle des Mühlbaches in der Druckfabrik

2009: Türöffnung

2008: TUS-Alarm bei Firma DuPont (Werk 1)

2006: Freimachen eines Abflussrohres neben den Geleisen der Badner Bahn

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Neuerlich Unwettereinsätze / UPDATE 17.8.11.30 Uhr + Unwetterbilanz (16.08.2021)

Nachdem kurz nach 20.00 Uhr abermals heftige Regenfälle einsetzten, wurde die FF Guntramsdorf zu nicht weniger als rund 40 Einsatzadressen gerufen, darunter u.a. zu einem unter Wasser stehenden Parkplatz und zu einer überfluteten Tiefgarage.

Angesichts dieses Einsatzaufkommens entschied der Einsatzleiter, die FF Münchendorf als einzige in der Region nicht im Einsatz befindliche Feuerwehr zur Unterstützung anzufordern.

Somit waren insgesamt 54 Feuerwehrmitglieder in neun Fahrzeugen unterwegs, um Auspumparbeiten hauptsächlich im nördlichen Teil des Ortgebietes („Ried im Teich“) durchzuführen. Erst gegen 03.00 Uhr konnte (vorläufig) das letzte Einsatzfahrzeug einrücken.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die KameradInnen der FF Münchendorf für die tatkräftige Unterstützung und gute Zusammenarbeit!

Eingesetzte Kräfte:

FF Münchendorf
2 Fahrzeuge
18 Mitglieder

FF Guntramsdorf
7 Fahrzeuge
36 Mitglieder

/ps

UPDATE 17.8., 11.30 UHR

Nachdem die Aufräum- und Reinigungsarbeiten noch einige Zeit in Anspruch genommen hatten, kamen die letzten Feuerwehrleute erst nach 04.00 Uhr ins Bett..... allerdings war der Schlaf nur von kurzer Dauer:
Um 07,33 musste die FF abermals ausrücken: Auf einem Firmengelände in der Frankstahlstraße stand ein großer Parkplatz sowie eine Lagerfläche unter Wasser. Da ein Teil des Einsatzortes im Gemeindegebiet Laxenburg lag, wurde auch die FF Laxenburg alarmiert, die die Pumparbeiten auf der Lagerfläche übernahm. Parallel zu diesem Einsatz war eine weitere Einsatzgruppe mit Auspumparbeiten in der Hopfengasse beschäftigt. Darüberhinaus wurde ein während der laufenden Arbeiten einlaufender TUS-Alarm im Gemeindegebiet Laxenburg von einer Guntramsdorfer Mannschaft übernommen.

UNWETTERBILANZ:
Zwischen Montag (16.8.) 15.00 Uhr und Dienstag, (17.8.) 11.00 Uhr waren insgesamt 58 (!) Einsätze zu verzeichnen, die - bis auf drei Brandmelderalarme und einem Blitzschlag in einen Baum - allesamt Auspumparbeiten von Kellern, Straßen oder Parkplätzen galten.

Für manche Feuerwehrmitglieder bedeutete dieses, seit Jahrzehnten stärkste Starkregenereignis, eine ununterbrochene Einsatzdauer von 13 Stunden!