Was geschah am 13.08 ?
2021: Brand eines Müllcontainers / Müllumladestation Viaduktstraße Bild

2020: Motorradbergung Münchendorferstraße

2015: Brandverdacht Schlossgasse - Mystifikation

2015: Brandverdacht Rohrfeldteich Bild

2014: TUS Täuschungsalarm, Rathausviertel Bauteil 4

2014: Sturmschaden Industriestraße

2014: Maschinistenübung Bild

2013: Traktor gegen PKW Oldtimerweg

2013: Kran und Korb Beistellung 1. SVg Guntramsdorf

2010: Wasserauffangbehälter in der Wodikgasse drohte über zu laufen

2010: Fehlauslösung durch Blitzeinschlag

2010: Schützen einer Garage durch Sandsäcke in der Adalbert Stifter Gasse

2010: Kontrolle Möllersdorferstraße

2010: Kontrolle des Mühlbaches in der Druckfabrik

2010: Abdichten eines Kellers in der Grillparzerstraße

2010: Absichern der Mödlingerstraße aufgrund von Überflutungen

2009: Türöffnung

2008: TUS-Alarm bei Firma DuPont (Werk 1)

2006: Freimachen eines Abflussrohres neben den Geleisen der Badner Bahn

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Mehrere Unwettereinsätze (16.08.2021)

Am Nachmittag zog eine mächtige Gewitterzelle über den Bezirk Mödling. Die Regenmengen waren in etwas mehr als einer Stunde beachtlich: So verzeichneten etwa Gumpoldskirchen 84 Liter, Guntramsdorf 55 Liter und Laxenburg 40 Liter Regen pro Quadratmeter.

Knapp vor 15.30 Uhr begannen für die FF Guntramsdorf die Unwettereinsätze mit Auspumparbeiten in der Blumensiedlung. Die Meldungen kamen seitens der Bezirksalarmzentrale in kurzen Zeitabständen herein.

In den meisten Fällen handelte es sich – wie bereits erwähnt – um Auspumparbeiten in überfluteten Kellern. Zwei Einsätze verdienen jedoch besondere Erwähnung:

Im Bereich der Assmannmühle drohte der Mühlbach über die Ufer zu treten und damit eine lokale Überflutung zu verursachen. In Abstimmung mit der Gemeinde wurde ein Wehr angehoben und so die Gefahr gebannt.

In der Josef-Ressel-Gasse schlug der Blitz in einen Baum ein. Angesichts der herrschenden Wetterlage und des Einsatzaufkommens war es der FF Guntramsdorf nicht möglich, den zum Teil zerstörten Baum zu „bearbeiten“. Deshalb wurde der Bereich großräumig abgesperrt.

Gegen 19.00 Uhr waren die 17 Einsatzadressen erfolgreich abgearbeitet; rund eine Stunde nahm die Herstellung der Einsatzbereitschaft in Anspruch.

/ps