Was geschah am 16.10 ?
2017: Beseitigen einer Ölspur Hauptstraße Kreuzung Neugasse Bild

2016: 1. Bezirks Feuerwehrjugend Action Day Bild

2016: Wassergebrechen Dr. Adolf Schärf Straße Bild

2014: Fahrzeugbergung Frankstahlstraße

2011: loser Ast droht abzustürzen Rennerstraße

2010: Zusammenstoß zweier PKW auf der Kreuzung B17 - Rudolf Heintschelstraße

2008: Auspumparbeiten in einer Wohnung und im Keller in der Ozeanstraße

2007: TUS-Alarm bei Firma Brenntag

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Brandverdacht - Dr. Adolf Schärf Straße (06.08.2019)

Um 20:48 Uhr wurde die FF Guntramsdorf zu einem Brandverdacht in die Dr. Adolf Schärf Straße alarmiert. Aufmerksame Nachbarn hörten in der Nebenwohnung einen ausgelösten Rauchmelder. Da die Wohnungsbesitzerin nicht anwesend war, alarmierten die Nachbarn daraufhin die Feuerwehr.

Wir möchten festhalten, dass die Nachbarn völlig richtig reagiert haben! Wir appellieren an alle BürgerInnen im Zweifelsfall lieber „einmal mehr“, als „einmal zu wenig“ die Feuerwehr zu rufen!
Auch wenn man ein Warnsignal aus einer Wohnung hört aber kein Rauch / Feuer sichtbar ist, empfiehlt es sich die Feuerwehr zu rufen, denn es kann sich um einen CO-Melder handeln. (Zur Info CO ist ein geruchsloses unsichtbares tödliches Gas welches bei einer unvollständigen Verbrennung – z.B. durch eine defekte Therme – entstehen kann). Scheuen Sie sich bitte daher nicht, lieber auf "Nummer Sicher" zu gehen und die Feuerwehr (Notrufnummer 122) zu rufen!


Da sich zur Alarmzeit bereits einige Kameraden aufgrund der monatlichen „Chargensitzung“ im Feuerwehrhaus aufhielten, konnte das Kommandofahrzeug sowie der TANK 2 innerhalb kürzester Zeit ausrücken.
Beim Eintreffen am Einsatzort erkundete der Einsatzleiter sofort die Lage und konnte weder im Stiegenhaus Brandgeruch, noch von außen einen Brand wahrnehmen. Da sich auch der Signalton in der Wohnung nicht nach einem typischen Brandmelder-Alarm anhörte, wurde beschlossen die Türe nicht gewaltsam zu öffnen, sondern zur weiteren Erkundung von außen die Drehleiter Wr. Neudorf (welche ebenfalls mitalarmiert wurde) heranzuziehen. Während sich die Drehleiter in Stellung brachte, traf die Wohnungsbesitzerin ein und öffnete die Tür. Nach Erkundung der Wohnung konnte Entwarnung gegeben werden. Offenbar wegen eines technischen Defekts dürfte ein Rauchmelder ausgelöst haben.
Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die FF Guntramsdorf beendet.

Eingesetzte Kräfte:
FF Guntramsdorf mit KDOFA, TANK 2, TANK 1 und 30 Mitgliedern
FF Wiener Neudorf mit der Drehleiter
1 Polizeistreife

/ms