Was geschah am 17.07 ?
2018: Wasserversorgung A. Schärfstraße

2018: Taucheinsatz der Tauchgruppe Süd in Wiener Neudorf (2 Mitglieder der FF-Guntramsdorf im Einsatz) Bild

2017: LKW gegen Güterzug Industriestraße Bild

2017: Rauchentwicklung durch Asphaltierungsarbeiten Tiefgarage R4G

2016: Ast über Fahrbahn Münchendorferstraße

2014: Technische Hilfeleistung - B 17 - Betonblock verschoben

2013: Flurbrand Melissenweg

2013: Brandverdacht, Fehleinschätzung des Anzeigers

2011: Ozean Kranarbeiten

2011: Unfall in Wohnung vermutet - Türöffnung Ozeanstraße

2010: Laxenburgerstraße -
Sturmschaden - Baum über Straße

2010: Raststation Oldtimer -
Wasser aus Lüftung absaugen

2007: Zwei Tote im Windradlteich Bild

2007: Türöffnung in der Neudorfer Straße: Person nach Sturz in Notlage

2004: Schwerer Crash auf der Laxenburger Straße Bild

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Schwelbrand in einem Wohnhaus in der Josefigasse (22.02.2019)

Am 22. Februar wurde die Feuerwehr Guntramsdorf mittels Pager und SMS um 10:10 Uhr zu einem "Brandverdacht" in die Josefigasse alarmiert. Dort befindet sich ein Wohnhaus, in dem gerade Umbauarbeiten stattfinden. Als die Besitzerin in den Vormittagsstunden die Baustelle betrat, stellte sie starken Brandgeruch sowie eine Verrauchung fest und verständigte über Notruf 122 die Feuerwehr.

Beim Absetzen der "Ausrückemeldung" an die Bezirksalarmzentrale Mödling wurden weitere Informationen zum Brandgeschehen mitgeteilt, die auf einen beginnenden Wohnhausbrand hinwiesen. So wurde noch während des Ausrückens die Alarmstufe erhöht und die Feuerwehr Guntramsdorf mittels Sirene nochmals alarmiert.

Insgesamt rückten 5 Einsatzfahrzeuge zur Einsatzstelle aus. In einem Raum, wo am Vortag Schweißarbeiten stattfanden, konnte eine leichte Verrauchung und mittels Wärmebildkamera eine kleine Wärmequelle im Fußbodenbereich festgestellt werden. Nachdem Teile des Estrichs in dem betroffenen Bereich entfernt wurden, wurde glimmendes Dämmmaterial vorgefunden. Der Schwelbrand hatte sich bereits ausgebreitet, sodass mittels Handwerkzeug und Bohrhammer weitere Fußbodenteile freigelegt werden mussten. Nachdem die Verrauchung während dieser Tätigkeiten zunahm, wurden die weiteren Arbeiten von einem Atemschutztrupp durchgeführt. Zeitgleich baute die Mannschaft "TANK 2" eine Druckbelüftung auf, um das Wohnhaus mit Frischluft zu spülen.
Jendenfalls zahlte sich - wie bereits vor einigen Tagen bei einem Einsatz in der Johann Strauß Gasse - auch hier die umsichtige Erkundung des Einsatzleiters aus, wodurch ein größeres Brandgeschehen verhindert werden konnte!

Nach knapp 2 Stunden waren alle Glutnester abgelöscht.

Eingesetzte Kräfte: 25 Mitglieder
KDOFA, TANK 1, TANK 2, TANK 3 und MTF

Polizei mit mehreren Streifen
Gaswerk

.tz