Was geschah am 17.07 ?
2018: Taucheinsatz der Tauchgruppe Süd in Wiener Neudorf (2 Mitglieder der FF-Guntramsdorf im Einsatz) Bild

2018: Wasserversorgung A. Schärfstraße

2017: LKW gegen Güterzug Industriestraße Bild

2017: Rauchentwicklung durch Asphaltierungsarbeiten Tiefgarage R4G

2016: Ast über Fahrbahn Münchendorferstraße

2014: Technische Hilfeleistung - B 17 - Betonblock verschoben

2013: Flurbrand Melissenweg

2013: Brandverdacht, Fehleinschätzung des Anzeigers

2011: Unfall in Wohnung vermutet - Türöffnung Ozeanstraße

2011: Ozean Kranarbeiten

2010: Laxenburgerstraße -
Sturmschaden - Baum über Straße

2010: Raststation Oldtimer -
Wasser aus Lüftung absaugen

2007: Zwei Tote im Windradlteich Bild

2007: Türöffnung in der Neudorfer Straße: Person nach Sturz in Notlage

2004: Schwerer Crash auf der Laxenburger Straße Bild

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Straße eingebrochen und Hang droht abzurutschen, in der Wögling (06.01.2019)

Um 12:32 wurde die Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf zu einer technischen Hilfeleistung in die „In der Wögling“ alarmiert. Mit den Erstinformationen „Straße hat sich gesenkt; Hang dort abzurutschen; Polizei vor Ort“ fuhr das Kommandofahrzeug Guntramsdorf zur weiteren Erkundung voraus. Währenddessen wurde von der restlichen Mannschaft im Feuerwehrhaus diverse Absperrgitter auf den LAST Guntramsdorf geladen, um den Gefahrenbereich abzusperren.
Bei der Erkundung bot sich dem Einsatzleiter folgendes Bild: Ein Teil der Straße hat sich ca. 50cm gesenkt und der angrenzenden Hang drohte abzurutschen. Die Polizei hatte bereits Kontakt mit der Bezirkshauptmannschaft Mödling aufgenommen und bekam den Befehl die angrenzenden Wege und Straßen zu Sperren. Mittels Absperrgitter und Absperrbänder wurde großräumig abgesperrt.
Um die Ernsthaftigkeit der Absperrung zu unterstreichen wurden auf Aufforderung der Bezirkshauptmannschaft auch Hinweisschilder mit „Zutritt strengstens verboten“ montiert.
Auf Anweisung der Polizei mussten alle Anrainer ihre Fahrzeuge aus dem Gefahrenbereich stellen.
Gleichzeitig wurden auch alle Infrastrukturunternehmen bzgl. eventueller unterirdischer Wasser, Gas und Stromleitungen alarmiert und führten Vorort Kontrollen durch.
Ebenfalls machten sich auch seitens der Gemeinde Bürgermeister Robert Weber und Vizebürgermeister Nikolaus Brenner, Bauamtsdirektor, Bauhofleiter sowie die Bereichsleiterin des Abwasser Service Betrieb (ASB) ein Bild von der Lage.

Nachdem der Landesgeologe die Einsatzstelle begutachtet hatte, konnte eine weitere akute Gefährdung ausgeschlossen werden und die Feuerwehr Guntramsdorf konnte um 16 Uhr den Einsatz beenden.

Eingesetzte Kräfte:
FF Guntramsdorf mit KDOFA, SRF, LAST und MTF Guntramsdorf und 14 Mitgliedern
1 Polizeistreife

/ms,tz