BH Moedling Coronavirus
Was geschah am 25.05 ?
2019: Die Feuerwehr Guntramsdorf bei den Bezirksfeuerwehrleistungsbewerbe in Litzelsdorf (Bezirk Oberwart) Bild

2018: Heiße Abschlussübung der Feuerwehrjugend Bild

2017: Brandeinsatz Taborgasse Bild

2011: Türe zugefallen A. Schärf Straße

2011: Kranbeistellung für die Gemeinde am Eichkogel

2010: Gewässerschaden - Figurteich Verschmutzung

2006: Ungewöhnliche Tierrettung in der Wodikgasse

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Küchenbrand in Wohnhausanlage / Neudorferstraße 11 (02.06.2017)

Um 08:32 Uhr wurde die Feuerwehr Guntramsdorf mittels Pager und Sirene zu einem "Wohnungsbrand - Person in Wohnung" alarmiert. Binnen kürzester Zeit rückten das Kommandofahrzeug und 3 Tanklöschfahrzeuge aus. Da ein derartiger Einsatz in die Alarmstufe "B2" fällt, wurde lt. Alarmierungsplan auch die Betriebsfeuerwehr Axalta in Marsch gesetzt, die kurz darauf mit einem weiteren Tanklöschfahrzeug am Einsatzort eintraf.

Was war geschehen?
Ein zufällig vorbeikommender Gemeindebediensteter - übrigens ein ehemaliger Feuerwehrmann - hatte den aus 2 Fenstern austretenden Rauch bemerkt. In vorbildlicher Weise veranlasste er daraufhin die Evakuierung aller Wohnungen und alarmierte gleichzeitig die Feuerwehr. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings noch nicht klar, ob sich in der vom Brand betroffenen Wohnung noch eine Person befand.

Nachdem aber dann doch sehr rasch klar wurde, dass sich niemand mehr in der Wohnung befand, konnten sich die ersteintreffenden Kräfte nach perfekter Einweisung sofort auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Der vorgehende Atemschutztrupp konnte den Brand in der Küche rasch orten und mit einem C-Rohr unter Kontrolle bringen. Durch den Aufbau eines Rauchvorhanges und gleichzeitiger Druckbelüftung wurde zwar die Verrauchung des Stiegenhauses minimiert, trotzdem wurden nach dem "Brand-aus" noch weitere Wohnungen belüftet.
Der Brand verursachte in der Küche einen Totalschaden und in der restlichen Wohnung starke Rauchschäden.
Die Ursache des Brandes, der eindeutig in der Küche seinen Ausgang genommen hatte, ist zur Zeit noch nicht geklärt.

Eingesetzte Kräfte:
FF Guntramsdorf und BTF Axalta:
38 Mitglieder; 1 Kommandofahrzeug, 4 Tanklöschfahrzeuge, 1 Mannschaftstransportfahrzeug und 1 Versorgungsfahrzeug (Last)
Polizei: 1 Streife, 2 Beamte
Samariterbund: 1 Fahrzeug, 3 Mann
Rotes Kreuz: Notarztfahrzeug, 2 Mann