Was geschah am 28.05 ?
2020: PKW verkehrsbehindernd nach Getriebeschaden/Laxenburgerstraße

2019: TUS Fehlalarm Bahnstraße

2019: Technische Hilfeleistung/in den Krautgärten

2018: Tierrettung Schlange im Garten Möllersdorferstraße

2018: Türöffnung in Gumpoldskirchen (kein Einsatz für die FF Guntramsdorf erforderlich)

2016: Tierrettung - Schlange unter Holzstoß Neugasse

2013: TUS Täuschungsalarm Du Pont Werk 1

2013: S1 Benzin- bzw. Ölaustritt Stornierung vor Ausfahrt

2011: TUS Alarm Fa. Grimme Laxenburgerstraße

2009: TUS-Alarm bei Firma ITC

2006: PKW-Bergung nach neuerlichem Verkehrsunfall auf der Laxenburger Straße

2006: Türöffnung

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


PKW Überschlag auf der Münchendorfer Straße (25.10.2010)

Eine junge Frau aus Guntramsdorf war mit einem roten Fiat in Richtung Münchendorf fahrend nach einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen, hatte einen Baum touchiert und sich gedreht, bevor der Wagen auf dem Dach zu liegen kam.

Um 20.52 Uhr wurde die FF Guntramsdorf zu diesem Verkehrsunfall alarmiert. „PKW-Bergung nach Überschlag auf der Münchendorfer Straße zwischen Autobahnbrücke und Kreisverkehr! Polizei und Rettung bereits vor Ort.“ lautete die Pagerdurchsage.

Kurze Zeit später rückte zunächst das Kommandofahrzeug (KDOF) aus, konnte aber in dem angegebenen Bereich kein verunfalltes Fahrzeug finden. Ein Nachfragen bei der Bezirksalarmzentrale in Mödling ergab, dass der Anzeiger den Unfallort weiter in Richtung Münchendorf korrigiert hatte, den das KDOF rasch erreichte.

Da die Lenkerin sich bereits aus dem Unfallwagen befreit hatte und von der Rettung versorgt wurde, wurde zunächst mit der FF Münchendorf telefonisch das Einvernehmen über die Fortsetzung der Hilfeleistung herbeigeführt, da sich der Einsatzort auf Münchendorfer Gemeindegebiet befand.

Während die Guntramsdorferin zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht wurde, stellten die Feuerwehrleute den total beschädigten PKW wieder auf die Räder, um ihn mit Hilfe des zwischenzeitlich eingetroffenen Schweren Rüstfahrzeuges verbringen zu können.

Nach knapp einer Stunde war der Einsatz, an dem drei Fahrzeuge und 13 Feuerwehrleute beteiligt waren, beendet.