Was geschah am 27.01 ?
2022: TUS Täuschungsalarm Fa. Axalta

2017: 16 stündiger Erste Hilfe Kurs für die Feuerwehrjugend Bild

2016: Neu-Guntramsdorf:Türöffnung - Unfall in Wohnung wird vermutet

2015: PKW über Böschung Münchendorferstraße L2084 Bild

2014: Ölspur Industriestraße

2014: Tierrettung Rohrfeldteich

2012: PKW Bergung Hauptstraße Bild

2012: TUS-Alarm bei Fa. Brenntag

2011: Mitgliederversammlung Bild

2008: Insgesamt waren 16 Sturmeinsätze zu verzeichnen, die bis in die Abendstunden andauerten

2008: Kleinbrand oberhalb des Windradlteichs in der Nähe des ehemaligen Bahnwärterhäuschens

Wastl


EVN


kabelplus


RRB Moedling


Schiffsführerlager in Sarling (27.-28.08.2022) (01.09.2022)

Mit Georg Kindler und Wolfgang Skuhra hat die FF Guntramsdorf gleich zwei Schiffsführer in ihren Reihen, die berechtigt sind, auf der Donau Motorboote der Feuerwehr zu steuern. Im Katastrophenfall können sie zur Ablöse bzw. zur Unterstützung der vor Ort eingesetzten Kräfte eingesetzt werden.

Am Wochenende 27.-28. August 2022 fand nun das jährliche Schiffsführerlager in Sarling statt, wo Bootsmänner und Schiffsführer verschiedener niederösterreichischer Feuerwehren den Umgang mit dem Feuerwehrboot perfektionierten. Von der FF Guntramsdorf nahm SB Wolfgang Skuhra daran teil. Lesen sie hier seinen Bericht:

Zwei Arbeits-Boote von Sarling und Ybbs mit je einem 130PS-Motor und ein A-Boot von Persenbeug mit zwei 100PS-Motoren standen uns zur Verfügung.
Wir übten das Ab- und Anlegen im Hafen sowie am Donauufer, das Fahren mit der Plätte (eine Arbeitsplattform ohne Motorisierung) sowohl im Schubverband als auch seitlich gekoppelt, die Bedienung des Wasserwerfers, und mussten sogar zur Bergung einer unbemannten Zille „ausrücken“, als ein Kursteilnehmer des gleichzeitig stattfindenden Zillen-Abschlussmoduls unfreiwillig die Zille verließ.
Übrigens: an dieser Zillenprüfung nahm auch unser Kamerad Christoph Wimmer teil und hat erfolgreich bestanden. Gratulation!

Am Abend fuhren wir durch die die Schleuse Persenbeug nach Grein, um auf dem Heimweg eine Nachtfahrt zu trainieren, die sehr viel Aufmerksamkeit erforderte, da man sehr leicht Positionslichter, Straßenbeleuchtungen und Autoscheinwerfer falsch interpretieren kann.

Sonntagvormittag übten wir noch mit der Plätte, bevor wir rechtzeitig vor Einbruch des Regens ins Zeughaus zurückkehrten, um an einem Vortrag über Gefahren auf der Donau teilzunehmen.

Vielen Dank an die Feuerwehren Sarling, Ybbs und Persenbeug für die Zurverfügungstellung der Boote, und ein großes Dankeschön an ASB Michael Steiner von der FF Hochwolkersdorf für die Organisation des perfekt gelungenen Wochenendes!

/SW