Was geschah am 28.11 ?
2018: Brandverdacht / Hauptstraße Bild

2014: PKW Bergung Laxenburgerstraße Bild

2011: TUS- Fehlalarm Du Pont Werk 1

2010: Binden einer Ölspur auf der Mödlingerstraße

2009: Verkehrsunfall bei der Kreuzung B17-Viaduktstraße: PKW auf dem Dach

2009: Bezirksweihnachtsfeier in Brunn am Gebirge Bild

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Letzter Arbeitstag für unseren ersten "hauptamtlichen Feuerwehrmann" ! (03.08.2020)

Seit 1. Jänner 2011 versah Ludwig Marx als hauptamtlicher Mitarbeiter bei der Feuerwehr Dienst.

Der für die Aufrechterhaltung des täglichen Dienstbetriebes erforderliche Zeitaufwand hatte im Laufe der Jahre ein Ausmaß erreicht, das auf freiwilliger Basis kaum mehr aufzubringen war. Service- und Reparaturtermine, Reinigungs- und Wartungsarbeiten an Fahrzeugen und Ausrüstung, periodische Funktionsüberprüfungen von Geräten, Instandhaltungsarbeiten im Feuerwehrhaus, Kontakte und Termine mit Firmen u. v. m. überforderten die (Frei)Zeitresourcen der Freiwilligen. Deshalb gestand der damalige Bürgermeister, Karl Sonnweber, dem damaligen Feuerwehrkommandanten Robert Moser, die Unterstützung durch einen der Feuerwehr zugeteilten Bediensteten zu.
Dieser war mit Ludwig Marx rasch gefunden, war er doch nicht nur bereits im Gemeindedienst beschäftigt, sondern auch seit seinem Eintritt im Jahre 1972 eines der engagiertesten und einsatzerfahrensten Feuerwehrmitglieder. Er hatte u. a. die Funktionen des Fahrmeisters und eines Zugskommandanten ausgeübt und war von 2001 bis 2011 Feuerwehrkommandantstellvertreter. Seit 2001 (bis heute) ist er auch Unterabschnittskommandant für die Feuerwehren Guntramsdorf, Gumpoldskirchen und die Betriebsfeuerwehr Axalta.

Marx tritt zwar erst im September „offiziell“ die Pension an, beging aber nun Ende Juli seinen letzten Arbeitstag als „Hauptamtlicher“ in der Feuerwehr.
Kommandant Roman Janisch, Kommandantstellvertreter Michael Schinko und Ehrenkommandant Robert Moser gratulierten und bedankten sich für seine jahrelange, gewissenhafte Arbeit, die für ihn wohl mehr Berufung als Beruf war. Indem er meist rund um die Uhr am Diensttelefon für Kameraden und Bevölkerung erreichbar und auch außerhalb der Dienstzeiten immer für die Feuerwehr da war, gingen seine Leistungen über die vereinbarten Dienstverpflichtungen weit hinaus. Als Feuerwehrmann „mit Leib und Seele“ war er gewissermaßen 24 Stunden am Tag „im Dienst“. Auch wenn dieser hauptamtliche Feuerwehrdienst für Marx nun zu Ende ist, bleibt er natürlich als Freiwilliger der Feuerwehr erhalten.

Sein Nachfolger als der Feuerwehr zugeteilter Gemeindebediensteter ist Philipp Zara. Der 37-jährige gelernte KFZ-Mechaniker ist seit 25 Jahren Mitglied der FF Guntramsdorf und übt zur Zeit die Funktion des Fahrmeisters aus.