Was geschah am 19.06 ?
2018: Brandsicherheitswache Parkplatz Ozean

2017: Brandverdacht Laxenburgerstraße - Fehleinschätzung des Anzeigers

2015: Ehrungen im Zuge des Bezirksfeuerwehrtages Bild

2015: Bergung eines Rettungswagens Gumpoldskirchnerstraße Bild

2014: Schwerer Verkehrsunfall auf der B17 Bild

2013: Dachbrand im Zentrum von Guntramsdorf Bild

2013: Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall Mödlingerstraße

2013: TUS-Fehlalarm Fa.Kotz und Co

2012: TUS-Täuschungsalarm Fa. Du Pont Werk 2

2010: Bezirksfeuerwehrjugendbewerbe 2010 Bild

2009: Verkehrsunfall: B17 - Mödlingerstraße Bild

2008: Beistellung Kran

2007: TUS-Alarm bei Firma Farmgold

2005: Hochzeit Helga und Manfred Bild

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


"Heiße" Branddienst-Übung der Feuerwehrjugend: PKW-Brand! (15.04.2016)

Am späten Nachmittag des 15. April war die Jugendfeuerwehr Guntramsdorf im Zuge der wöchentlichen Jugendstunde mit einer „heißen“ Branddienst-Übung überrascht worden.

Im Vorfeld, der mit Hochspannung erwarteten Echtbrand-Übung wurde das korrekte Auswerfen und Auslegen der Druckschläuche in sogenannte „Buchten“ sowie die Handhabung der Löschleitung erklärt und beübt.

Im Zuge der Übung stellte sich den jungen Feuerwehrfrauen und -männern folgende Situation dar:

Ein Pkw war durch eine am Fahrersitz liegen gelassene brennende Zigarette in Vollbrand geraten. Es galt den Brand mittels mehrerer Löschleitungen zu bekämpfen. Nach korrektem Aufbau der Zubring- und Löschleitungen gab der Übungsleiter Jugendführer Thomas Zazel den Befehl: "Wasser marsch!"

Mittels einem HD-Strahlrohr, sowie 2 C-Hohlstrahlrohren wurde das in Vollbrand stehende Fahrzeug effektiv und in kürzester Zeit abgelöscht. Weiters folgte eine Demonstration der Wärmebildkamera, sowie eine realistische Darstellung von Strahlungshitze durch einen brennenden Holzkasten.

Nach Beendigung der Übung wurde die Einsatzbereitschaft in den Fahrzeugen wiederhergestellt und die Jugendfeuerwehr Guntramsdorf rückte nach ungefähr 2 Stunden wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Firma Sieber bedanken, die uns das Fahrzeugwrack zur Verfügung gestellt hat und ohne diese Hilfe solche Übungen nicht möglich wären.

/gg