Was geschah am 21.06 ?
2020: Hochwasser Schwechat Bild

2020: Technische Hilfeleistung/Mittelschule

2019: Wassergebrechen in einem Einfamilienhaus Bild

2018: Gesamtübung Waldbrand Bild

2017: Wassergebrechen R4G - Storno vor Anfahrt

2014: Technische Hilfeleistung L2084

2014: Technische Hilfeleistung B17

2014: Rauchentwicklung in den Weinbergen (unerlaubtes Verbrennen)

2013: Beseitigen einer Ölspur - Fehleinschätzung

2013: TUS Täuschungsalarm Industriestraße 31

2012: Assistenzeinsatz für die Exekutive; Franz Lehargasse

2012: Geplatzte Dieselleitung bei PKW Neudorferstraße Bild

2012: Wassergebrechen Ozeanstrasse Bild

2008: Technische Hilfeleistung in der Hauptstraße

2007: Schweres Unwetter über Guntramsdorf Bild

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Schwerverletzter bei Verkehrsunfall auf der Laxenburger Straße (07.03.2011)

Um exakt 12.12 Uhr wurde die FF Guntramsdorf zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung alarmiert: Auf der Laxenburger Straße war auf Höhe des Lehrbauhofes ein in Richtung Laxenburg fahrender PKW aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und nach mehreren Überschlägen im angrenzenden Feld auf dem Dach zum Stillstand gekommen. Der Lenkerlag im Fahrzeug und war nicht ansprechbar.

Die Feuerwehr Guntramsdorf traf abgesehen von der bereits anwesenden Polizei als erste am Unfallort ein. Da der verletzte Fahrer nicht eingeklemmt war, entschied man sich, ihn zu betreuen, bis die Rettung eintraf.

Nur wenige Augenblicke später waren ein Rettungs- und ein Notarztwagen vor Ort. Sanitäter und Feuerwehrleute bargen den Verletzten aus dem Wrack und verbrachten ihn in den Rettungswagen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen entschied der Notarzt, den Rettungshubschrauber anzufordern, der den Lenker in das Unfallkrankenhaus Meidling (Wien) flog.

Danach wurde das Unfallwrack mit Hilfe des Schweren Rüstfahrzeuges geborgen und auf ein nahes Betriebsgelände verbracht.

Nach knapp eineinhalb Stunden konnte die FF Guntramsdorf, welche mit fünf Fahrzeugen und 22 Mitgliedern ausgerückt war, den Einsatz beenden.