Was geschah am 21.06 ?
2020: Technische Hilfeleistung/Mittelschule

2020: Hochwasser Schwechat Bild

2019: Wassergebrechen in einem Einfamilienhaus Bild

2018: Gesamtübung Waldbrand Bild

2017: Wassergebrechen R4G - Storno vor Anfahrt

2014: Technische Hilfeleistung B17

2014: Rauchentwicklung in den Weinbergen (unerlaubtes Verbrennen)

2014: Technische Hilfeleistung L2084

2013: Beseitigen einer Ölspur - Fehleinschätzung

2013: TUS Täuschungsalarm Industriestraße 31

2012: Geplatzte Dieselleitung bei PKW Neudorferstraße Bild

2012: Wassergebrechen Ozeanstrasse Bild

2012: Assistenzeinsatz für die Exekutive; Franz Lehargasse

2008: Technische Hilfeleistung in der Hauptstraße

2007: Schweres Unwetter über Guntramsdorf Bild

Waldbrand
Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Kellerbrand in der Viktor-Kaplan-Gasse (28.01.2011)

Am 28. Jänner knapp vor 18:30 Uhr wurde die FF Guntramsdorf zu einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in der Viktor Kaplangasse alarmiert. Dem ersteintreffenden (erst am Vortag neu gewählten) Kommandantstellvertreter der FF Guntramsdorf, OBI Janisch, bot sich folgende Lage:
Aus mehreren Kellerfenstern sowie der Kellertüre dringt dichter Rauch und aus einem Kellerfenster auf der Südseite schlagen bereits Flammen.
Während er einen Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung in den Keller beordert, lässt er ein weiteres Rohr auf der Südseite vornehmen, um einen Brandüberschlag nach außen zu verhindern.
Die mittlerweile eintreffenden weiteren Einsatzkräfte der FF Guntramsdorf sorgen für Beleuchtung der Einsatzstelle, bringen 2 Be- und Entlüftungsgeräte in Stellung, stellen eine Zubringleitung zu einem nahegelegenen Hydranten her und stellen weitere 2 Atemschutztrupps in Bereitschaft.
Der erste Atemschutztrupp leistet perfekte Arbeit: nach eine knappen halben Stunde gelingt es, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Männer kommen erschöpft , verschwitzt und durchnässt aus dem Kellerraum und übergeben an den nächsten Trupp, der bei nun schon besserer Sicht nur mehr Glutnester ablöschen muss. Auch der dritte Trupp wird schlussendlich noch für die abschließenden Lösch- und Kontrollarbeiten eingesetzt.
Als sehr positiv hat sich wieder einmal das Konzept der FF Guntramsdorf erwiesen, dass der Einsatzleiter mit dem Kommandofahrzeug vorausfährt. So konnte der ersteintreffende Einsatzleiter seinen kurzen Vorsprung für die Erkundung nutzen und die nachfolgenden Kräfte bereits gezielt einweisen. Auch die Wärmebildkamera bewährte sich wieder einmal beim Aufspüren des Brandherdes.
Da der Brand eindeutig von jenem Kellerraum ausging, in dem sich eine Sauna befand, wird die Brandursache in diesem Bereich vermutet. Im eigentlichen Brandraum entstand jedenfalls Totalschaden - die restlichen Kellerräume wurden durch den Rauch und die Hitze stark in Mitleidenschaft gezogen.

Insgesamt waren unter der Einsatzleitung von BR Moser und OBI Janisch 31 Mitglieder der FF Guntramsdorf mit 6 Fahrzeugen rund 2,5 Stunden lang im Einsatz.

Bericht BFK-Mödling