BH Moedling Coronavirus
Was geschah am 15.07 ?
2019: TUS Alarm Firma Brenntag

2017: Tierretttung - Falke in Dachrinne

2016: PKW Bergung Rampe zur A2 Richtung Wien

2016: Wassergebrechen / Wodikgasse

2015: Flurbrand klein

2014: Türöffnung Europahof Unfall in Wohnung

2012: TUS - Industriestraße, angebrannte Speise Bild

2011: TUS-Alarm Fa. Rehau Bürohaus

2010: Stiftergasse -
Abdichtarbeiten nach Unwetter Bild


2010: Neugasse - Kabelbrand im E-Verteiler Bild

2010: Anningerstraße -
Kontrolle in Haus nach Unwetter

2007: Person in Notlage - Unterstützung für das Rote Kreuz

2006: TUS-Alarm wurde zu Brandeinsatz

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Person in Notlage Ozean - Jugendlicher bei Badeunfall schwer verletzt (25.07.2019)

Um 16:56 Uhr wurde die FF Guntramsdorf mittels Sirene und Pager zu einer Person in Notlage zum Badeteich „Ozean“ in Neu-Guntramsdorf alarmiert. Ersten Informationen zufolge war eine Person beim Baden im Bereich des Steges verunglückt, klagte über Schmerzen im Oberschenkel und konnte das Wasser nicht mehr selbstständig verlassen.

Die FF Guntramsdorf sowie das ebenfalls alarmierte Rote Kreuz trafen nahezu zeitgleich am Badeteich ein. Sofort wurden die Einsatzkräfte von Bekannten des Verunfallten eingewiesen und zur Unglücksstelle dirigiert. Ein Jugendlicher hatte sich beim Baden den Fuß gebrochen und konnte aufgrund der Verletzung und Schmerzen den Teich nicht mehr selbstständig verlassen. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand nun darin, den Verletzten für den Rettungsdienst aus dem Wasser zu holen. Der Verletzte wurde schonend auf ein Spineboard gelegt und dann von mehreren Kameraden über die Böschung aus dem Wasser gerettet. Um den Patienten weitere Schmerzen zu ersparen wurde entschieden den Jugendlichen nicht auf die Vakuummatratze umzulagern sondern auf dem Spineboard zu transportieren.
Nachdem der Verletzte in den Rettungswagen verbracht worden war, übernahm der Rettungsdienst zusammen mit dem Notarzt die weitere Versorgung des Patienten.

Wir bedanken uns beim Roten Kreuz für die mustergültige Zusammenarbeit!

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Eingesetzte Kräfte:
FF Guntramsdorf mit KDOFA, TANK 2, LAST, MTF (und Zille) sowie SRF und 18 Mitgliedern
1 Rettungswagen (RTW)
1 Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)
1 Polizeistreife

/ms