Was geschah am 16.10 ?
2017: Beseitigen einer Ölspur Hauptstraße Kreuzung Neugasse Bild

2016: Wassergebrechen Dr. Adolf Schärf Straße Bild

2016: 1. Bezirks Feuerwehrjugend Action Day Bild

2014: Fahrzeugbergung Frankstahlstraße

2011: loser Ast droht abzustürzen Rennerstraße

2010: Zusammenstoß zweier PKW auf der Kreuzung B17 - Rudolf Heintschelstraße

2008: Auspumparbeiten in einer Wohnung und im Keller in der Ozeanstraße

2007: TUS-Alarm bei Firma Brenntag

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Verdacht auf Gasaustritt bei Therme, Dr. Theodor Körner Platz (19.01.2019)

Um 06.15 Uhr wurde die FF Guntramsdorf mit dem Einsatzstichwort „Therme defekt / Gas strömt aus“ zu einem Gasgebrechen in den Wohnbauten am Dr. Theodor Körnerplatz alarmiert.
Ein Bewohner klagte zuvor über Schwindel und Übelkeit und suchte selbstständig ein Krankenhaus auf. Das Krankenhaus alarmierte daraufhin die Feuerwehr, da beim Patienten der Verdacht auf eine CO-Vergiftung bestand, und bei einem CO-Austritt auch die umliegenden Wohnparteien betroffen sein können.
Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde entschieden sich über das gekippte Badezimmerfenster Zugang zur Wohnung zu verschaffen.
Da eine defekte Therme mit CO-Austritt relativ schnell auch die angrenzenden Wohnungen, und somit eine große Anzahl von Menschen betreffen kann, wurde von der Bezirksalarmzentrale laut Alarmplan ein Großaufgebot vom Rettungsdienst, inkl. Notärzten und Roten Kreuz Bezirkseinsatzleiter, alarmiert.
Zeitgleich wurde auch das Gaswerk alarmiert.
Während die Schiebeleiter beim Fenster in Stellung gebracht wurde, wurden alle angrenzenden Wohnungen (insgesamt 5) mittels Mehrgasmessgerät auf CO und explosive Gase kontrolliert.
Mittels Schiebeleiter konnte die Feuerwehr schließlich über das Badezimmerfenster in die Wohnung gelangen.
Bevor die Wohnung über das Fenster betreten werden konnte, wurde die Raumluft in der Wohnung mittels Mehrgasmessgerät auf etwaiges CO bzw. explosive Gase kontrolliert.
Nachdem das Messgerät keine alarmierenden Werte feststellen konnte wurde die Wohnung über das Fenster betreten, und die Eingangstüre geöffnet.
Zuletzt führte das Gaswerk noch eigene Messungen durch und konnte ebenfalls keine Gefahren feststellen.
Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz für die FF Guntramsdorf beendet.


Eingesetzte Kräfte:
FF Guntramsdorf mit KDOFA, HLF und TANK 1 mit 18 Mitgliedern
Rotes Kreuz mit 4 RTW, 2 NEF sowie Bezirkseinsatzleiter
Polizei mit 2 Streifen
Gaswerk

/ms