Was geschah am 28.11 ?
2018: Brandverdacht / Hauptstraße Bild

2014: PKW Bergung Laxenburgerstraße Bild

2011: TUS- Fehlalarm Du Pont Werk 1

2010: Binden einer Ölspur auf der Mödlingerstraße

2009: Verkehrsunfall bei der Kreuzung B17-Viaduktstraße: PKW auf dem Dach

2009: Bezirksweihnachtsfeier in Brunn am Gebirge Bild

Wastl


kabelplus


RRB Moedling


Bau eines Zillenglieds (31.07.2020)

Zum Abschluss, bevor es in die verdiente Sommerpause geht, hat sich das Team der JugendbetreuerInnen noch einmal etwas ganz Besonderes für die letzte Jugendstunde ausgedacht. Was bietet sich an einem heißen Hochsommertag besser an, als den Nachmittag am Wasser zu verbringen!? Der Plan stand fest – wir bauen ein Zillenglied.

Was ist das eigentlich und was macht man damit? Ein Zillenglied ist ein Verbund aus zwei oder mehreren Zillen, um (z.B. im Katastrophenfall) ein Plateau, einen Steg oder eine Art motorbetriebenen Katamaran zu bauen. Mittels Kanthölzer und Leinen werden die Zillen miteinander verbunden. Ja, richtig, Leinen bzw. Knoten und Bünde, anstatt der heutzutage üblichen Schrauben. Darauf kommt dann ein Pfostenbelag oder (so wie bei uns) Schalungstafeln. Als Motor dient eine Tragkraftspritze (TS) mit welcher das Wasser angesaugt, durchgeleitet und mittels zwei B-Strahlrohren (ohne Mundstück) am Heck wieder ausgestoßen wird. Gesteuert wird das Zillenglied indem die Stärke des Strahles der Strahlrohre variiert wird. Dabei öffnet oder schließt man den linken oder rechten Ausgang der TS und steuert somit nach links oder rechts.

Das Zillenglied unserer Jugend: Nachdem wir das benötigte Material im Feuerwehrhaus auf unseren LAST verladen hatten, fuhren wir zu einem kleineren Teich im Ortsgebiet. Die beiden Zillen wurden zu Wasser gelassen und der Aufbau begonnen. Zu Beginn gab es bei den Jugendlichen große Zweifel darüber, ob das Vorhaben auch wirklich gelingen würde - kann das Zillenglied überhaupt schwimmen bzw. motorisch angetrieben werden (oder würden sie dann doch im Wasser landen)? Als sie sahen, dass unser Zillenglied das Gewicht der TS ohne Probleme trug und stabil im Wasser lag, waren alle Zweifel beseitigt und so machten sich die ersten Mutigen auf zur erfolgreichen Jungfernfahrt.

…erstaunlich was man denn nicht alles mit reiner Muskelkraft und Teamwork bewerkstelligen kann und das sogar ganz ohne Technik, Handy oder Internet! 😉

Nachdem jede/r mehrere Male mit dem Zillenglied gefahren war, wurde dieses wieder in seine Einzelteile zerlegt und verladen. Im Feuerwehrhaus wurden sodann die Zillen und die verwendeten Gegenstände gereinigt und alles am dafür vorgesehenen Platz verstaut. Nach einer Erfrischung wurden die abenteuerlustigen Jugendlichen und deren BetreuerInnen in die Sommerpause entlassen!

Die nächste Jugendstunde findet voraussichtlich am Freitag den 11.09.2020 um 18:00 statt.

Zuletzt sei noch ein Dank an die Feuerwehr Laxenburg ausgesprochen, die uns deren Zille für diese Übung zur Verfügung gestellt hat!